Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Hitlergruß? Ermittlungen gegen Kompaniechef

ARD Panorama / mit Matthias Quent

Es ist zunächst eine Geschichte einer einzelnen Frau: Anna (Name geändert). So unglaublich, dass wir sie anfangs für eine Räuberpistole halten. Die Rede ist von einer Eliteeinheit der Bundeswehr, einer bizarren Abschiedsfeier und einem Hitlergruß. Nach vielen Gesprächen und Recherchen wird immer klarer: Die Geschichte, die uns Anna erzählt, halten wir für glaubhaft, und sie wirft einen dunklen Schatten auf das Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr. Der Reihe nach.

Huffington Post / mit Matthias Quent

TLZ/ u.a. über Angriffe der AfD auf die Wissenschaft und das IDZ

„Das ‚Alternative‘ an der AfD besteht nicht in der Arbeit an politischen Lösungen für gesellschaftliche Probleme, sondern in ihrem Faible für ‚alternative Fakten‘.“ Laut Professor Stephan Lessenich kann die AfD „groß daherreden und ansonsten nichts tun“.

OTZ

Die Zusammenarbeit von Polizei und Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena ist für die Linke Martina Renner, die sich zunächst im Thüringer Landtag und inzwischen im Bundestag intensiv mit dem NSU beschäftigt hat, folgerichtig.

OTZ / mit Matthias Quent

Die AfD attackiert die Ordnungsmacht: Als „Schande für die Chefetage der Thüringer Polizei“ bezeichnet AfD-Fraktionsgeschäftsführer Stefan Möller die Kooperation mit dem Jenaer Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft.

Thüringer Allgemeine / Bernd Höcke (AfD) diffamiert IDZ

Massiver Protest gegen eine AfD-Wahlveranstaltung in der Südwestvorstadt mit dem Spitzenkandidaten

Medienmeldung vom

Hinterm Wald

Jungle World / mit Matthias Quent

Das Örtchen Themar entwickelt sich immer mehr zur Partyhochburg der Rechtsrockszene. Doch auch der antifaschistische Protest wächst.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403