Dr. Janine Dieckmann

Kurzbeschreibung

Dr. Dieckmann ist Diplom-Psychologin und promovierte im Bereich der sozialpsychologischen Intergruppenforschung über die Wahrnehmung und Auswirkungen von Vielfalt in sozialen Kategorien. In ihrer bisherigen Forschungstätigkeit untersuchte sie folgende Schwerpunkte: Entstehung von negativen Einstellungen und Diskriminierung gegenüber Minderheiten, Bedrohungen der sozialen Identität und die Reaktionen von Familienmitgliedern auf späte Coming-Outs in der Familie. Durch ihre Tätigkeit als wissenschaftliche Koordinatorin und Projektmanagerin in der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld sammelte sie Erfahrung in der Zusammenarbeit mit politischen und zivilgesellschaftlichen Akteuren im Bereich der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt. Seit August 2016 ist sie wissenschaftliche Referentin am IDZ und verantwortlich für den Forschungsschwerpunkt „Diskriminierung“. Sie ist Ansprechpartnerin für die Themenbereiche Sozialpsychologie, Diskriminierung, Vielfalt und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

     

    Arbeitsschwerpunkte und Forschungsinteressen

    • Entstehung von Vorurteilen und Diskriminierung
    • Auswirkungen von sozialer Vielfalt
    • Bedrohungen der sozialen Identität
    • Diskriminierung von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und transgeschlechtlichen Menschen
    • Formen und Auswirkungen sozialer Diskriminierung und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
    • Strukturelle Diskriminierung in Thüringen

    Beruflicher Werdegang

    Nach ihrem Studium der Psychologie und Soziologie (Nebenfach) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU Jena) und der Katholischen Universität Louvain-la-Neuve (Belgien) promovierte Dr. Dieckmann 2012 am internationalen DFG-Graduiertenkolleg „Conflict and Cooperation between Social Groups“ in Jena (Promotionsthema: „The pitfalls of diversity activation for tolerance within superordinate groups“ [Gefahren der Vielfaltsaktivierung für Toleranz innerhalb übergeordneter Gruppen]). Im Anschluss arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Lehre an der FSU Jena am Lehrstuhl für Sozialpsychologie sowie am Lehrstuhl für Kognitive Psychologie und Soziale Kognition, an dem sie ein Forschungsprojekt leitete (gemeinsam mit Prof. Melanie C. Steffens) über die „Umgangsweisen von Familienmitgliedern mit einem späten Coming-out in der Familie“. Seit 2013 war sie in der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (Berlin) als wissenschaftliche Koordinatorin und Projektmanagerin des 1. LSBTTI-Wissenschaftskongresses „Gleich-Geschlechtliche Erfahrungswelten“ bzw. als freie Mitarbeiterin tätig. Seit August 2016 ist sie wissenschaftliche Referentin am IDZ.

    Publikationen

    2017

    • Dieckmann, J. (2017): Was ist Diskriminierung? - Über illegitime Uugleichbehandlung, Demokratie und Sand im Getriebe. In: Wissen schafft Demokratie, Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, 1:2017, S. 150-168

    • Dieckmann, J. (2017): Ein Leben unter dem Deckmantel der Heterosexualität - Was späte Coming-outs über die Gesellschaft verraten. In: Wissen schafft Demokratie, Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, 1:2017, S. 250-268.

    im Druck

    • Dieckmann, J., Steffens, M. C., & Methner, N. (in press). Back to the roots: When diversity evokes increased group-based conventionalism. Group Processes & Intergroup Relations. DOI: 10.1177/1368430216670245. Online first publication: journals.sagepub.com/doi/pdf/10.1177/1368430216670245

    2014

    • Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (2014). Forschung im Queerformat - Aktuelle Beiträge der LSBTI*-, Queer- und Geschlechterforschung. Bielefeld: transcript Verlag.

    • Dieckmann, J., & Litwinschuh, J. (2014). Die interdisziplinäre Zusammenführung der LSBTI*-Forschung als Experiment - eine Einführung in dieses Buch. In: Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (Hrg.), Forschung im Queerformat - Aktuelle Beiträge der LSBTI*-, Queer- und Geschlechterforschung (S. 9-16). Bielefeld: transcript Verlag.

    • Dieckmann, J., & Steffens, M.C. (2014). Herausforderungen und Umgangsweisen von Familienmitgliedern nach einem späten Coming-out in der Familie. Forschungsbericht. Landau: Universität Koblenz Landau.

    • Steffens, M. C., & Dieckmann, J. (2014). Der Umgang von Familienangehörigen mit einem späten Coming-Out in der Familie. In Familien- und Sozialverein des LSVD (Hrg.): Homosexualität in der Familie. Handbuch für familienbezogenes Fachpersonal, Köln.

    2012

    • Dieckmann, J. (2012). The pitfalls of diversity activation for tolerance within superordinate groups. Dissertation, Friedrich-Schiller-Universität Jena.
    Vorträge und Workshops

    Ausgewählte Vorträge & Workshops

    2016

    Workshop beim 26. antifaschistischen und antirassistischen Ratschlag Thüringen – Titel: „Wer diskriminiert hier eigentlich wen und warum?“

    Vortrag im Rahmen der „Hirschfeld-Tage 2016“ in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, Jena      Titel: „Hochzeit, Kinder … und dann das? Umgangsweisen von Familienangehörigen mit einem späten Coming-out in der Familie“

    2014

    Vortrag zum Fachtag „Homosexualität in der Familie – Angehörige kompetent begleiten“ des LSVD, Berlin – Titel: „Hochzeit, Kinder … und dann das? Umgangsweisen von Familienangehörigen mit einem späten Coming-out in der Familie“

    2013

    Vortrag zur Fachkonferenz „Gesamtgesellschaftlicher Aktionsplan für Akzeptanz von LSBTI* und gegen Homo- und Transphobie in Sachsen-Anhalt“, Landeszentale für politische Bildung, Magdeburg – Titel: „Diskriminierung von Homo- und Bisexuellen“

    Workshop zur Fachtagung „Familie zählt“ des Netzwerks lesbischer und schwuler Gruppen in Bielefeld e.V. – Titel: „Wie verändern sich Familien durch ein spätes Coming-out in der Familie?“

    2008 - 2013

    Diverse wissenschaftliche Vorträge auf nationalen & internationalen Konferenzen

    Medienpräsenz

    2012 & 2014      

    Radiointerviews zum Forschungsprojekt “Herausforderungen und Umgangsweisen von Familienmitgliedern nach einem späten Coming-out in der Familie” (Radio F.R.E.I.)

    http://www.radio-frei.de/index.php?iid=podcast&ssuchtext=dieckmann&ksubmit_show=Artikel&kartikel_id=4027

    2014     

    “Ministerin Schwesig eröffnet Fachtag ‘Homosexualität und Familie’” (queer.de)

    http://www.queer.de/detail.php?article_id=21236

    2014     

    “Schwesig kritisiert Homo-Schul-Debatte” (DIE WELT)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article126025833/Schwesig-kritisiert-Homo-Schul-Debatte.html

    Dr. Janine Dieckmann

    Dr. Janine Dieckmann

    Wissenschaftliche Referentin

    Arbeitsschwerpunkte:
    Diskriminierung
    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit


    Kontakt:
    Tel.: 03641/2719401
    Mail: janine.dieckmann@idz-jena.de