Dr. Matthias Quent

Kurzbeschreibung

Dr. Quent studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Neuere Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und University of Leicester (England). Er promovierte über die Zusammenhänge und Dynamiken der individuellen, gruppalen und gesellschaftlichen Einflüsse auf die Radikalisierung des rechtsterroristischen „Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU). Er war Sachverständiger für Untersuchungsausschüsse des Thüringer Landtags (2012) sowie des Deutschen Bundestags (2016). 2012 erhielt Quent den Nachwuchspreis des Forschungsschwerpunkts Rechtsextremismus/ Neonazismus der Fachhochschule Düsseldorf und 2016 den Preis für Zivilcourage der Stadt Jena. Quent ist u.a. Mitglied im Institut für Protest- und Bewegungsforschung sowie im Vorstand von Mobit e.V. Seit August 2016 leitet Quent das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft.

    Arbeitsschwerpunkte und Forschungsinteressen

    • Öffentliche und Politische Soziologie
    • Sozialraumforschung
    • Soziale Bewegungen: insb. Rechtspopulismus, Rechtsextremismus und -terrorismus, Vigliantismus
    • Radikalisierungsprozesse

    Publikationen
    • Quent, Matthias (2017): Rechtspopulismus und Radikalisierung: wenn Wut zu Hass wird. In: Bürger und Staat 1:2017, S. 55-62.
    • Quent, Matthias (2017): Eine Fallstudie aus dem Saale-Holzland-Kreis: Zivilgesellschaftliches Engagement in der Krise? In: Wissen schafft Demokratie, Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, 1:2017, S. 268-286.

    • Quent, Matthias (2017): Rechter Populismus oder populärer Rechtsextremismus? In: Wissen schafft Demokratie, Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, 1:2017, S. 198-210.

    • Quent, Matthias & Bischof, Susann (2017): Was bewegt Zivilgesellschaft? Protestereignisanalyse als Indikator für soziale Konfliktpotenziale. In: Wissen schafft Demokratie, Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, 1:2017, S. 124-150.

    • Quent, Matthias (2017): Vorurteilsgeleitete Radikalisierung als integratives Konzept öffentlicher Demokratieforschung. In: Wissen schafft Demokratie, Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, 1:2017, S. 104-124.

    • Quent, Matthias (2016): Rassismus, Radikalisierung, Rechtsterrorismus. Wie der NSU entstand und was er über die Gesellschaft verrät. Beltz Juventa: Weinheim.

    • Quent, Matthias & Schulz, Peter (2015): Rechtsextremismus in lokalen Kontexten. Vier vergleichende Fallstudien. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden. Quent, Matthias (2015): Systematisierte Situations- und Ressourcenanalysen – Bericht und Empfehlung für das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit, Erfurt.

    • Quent, Matthias & Geschke, Daniel & Peinelt, Eric (2014): Die haben uns nicht ernst genommen. Eine Studie zu Erfahrungen von Betroffenen rechter Gewalt mit der Polizei. Hg. v. ezra - Mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen, Jena.

    • Kollmorgen, Raj/Quent, Matthias (2014): Innovativer Rechtsextremismus? Themenschwerpunktheft der Berliner Debatte Initial 25.

    • Quent, Matthias (2013): Zwischen Symbolwirkung und alltäglichen Raumkämpfen: manifester Rechtsextremismus und zivilgesellschaftliche Gegenbewegung in Erfurt. Situations- und Ressourcenanalyse für die Landeshauptstadt, Erfurt.

    • Quent, Matthias (2012): Mehrebenenanalyse rechtsextremer Einstellungen: Ursachen und Verbreitung in unterschiedlichen sozioökonomischen Regionen Hessens und Thüringens, Meine Verlag: Magdeburg.

    • Quent, Matthias (2016): Stadt, Land, fremd? Ein Essay über Besonderheiten der politischen Kultur in ländlichen Regionen und das Verhältnis zum Großstadtleben, Stadtaspekte online.

    • Quent, Matthias (2016): Rechte Gewalt in Sachsen: Lokale Unterschiede, in: Gert Pickel und Oliver Decker (Hrsg.): Extremismus in Sachsen, Seemann und Henschel: Leipzig.

    • Quent, Matthias (2016): Selbstjustiz im Namen des Volkes? Vigilantistischer Terrorismus. In: APuZ 24-25/2016, S. 20–26.

    • Quent, Matthias (2016): Vigilantismus – die Inszenierung rechter Bürgerwehren. In: Alexander Häusler und Fabian Virchow (Hrsg.): Neue soziale Bewegung von rechts? Zukunftsängste, Abstieg der Mitte, Ressentiments. VSA: Hamburg, S. 84–94.

    • Quent, Matthias (2016): Das steckt hinter dem Parteiprogramm der AfD, in: Vorwärts. Online unter: http://www.vorwaerts.de/artikel/steckt-parteiprogramm-afd.

    • Quent, Matthias (2016): Eine Frage des Milieus: „Ist der Osten Deutschlands ein Hort der Rechten?“ In: Das Milieu. Online unter: http://www.dasmili.eu/art/eine-frage-des-milieus-ist-der-osten-deutschlands-ein-hort-der-rechten/.

    • Quent, Matthias (2016): Wahlerfolg der AfD: Wenn Angst Argumente ersetzt, in: Vorwärts. Online unter: http://www.vorwaerts.de/artikel/wahlerfolg-afd-angst-argumente-ersetzt

    • Quent, Matthias (2016): Verschleierung, Radikalisierung und neue Unübersichtlichkeiten: Gefährliche Implikationen und Folgen des NPD-Verbotsverfahren, in: Lichdi, Johannes (Hrsg.): Darf die NPD wegen Taten parteiloser Neonazis verboten werden? Erkundungen zu rassistischen Akteuren in ostdeutschen Regionen und den Folgen eines NPD-Verbots. Weiterdenken: Dresden.

    • Quent, Matthias & Schmitke, Franziska & Salheiser, Axel (2016): Gefährdungen der demokratischen Kultur in Thüringen. Expertise zur Überarbeitung des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit, Jena.

    • Quent, Matthias (2015): Neuer Vigilantismus in der Alten Welt. Bürgerwehren, Gewalt gegen Flüchtlinge und die Ambivalenz des rechten Terrors. In: Berliner Debatte Initial 26, S. 122–134.

    • Quent, Matthias (2015): Sonderfall Ost – Normalfall West? Über die Gefahr, die Ursachen des Rechtsextremismus zu verschleiern, in: Wolfgang Frindte, Nicole Haußecker und Franziska Schmidtke (Hrsg.): Rechtsextremismus und „Nationalsozialistischer Untergrund“. Interdisziplinäre Debatten, Befunde und Bilanzen. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden.

    • Geschke, Daniel & Quent, Matthias (2015): Sekundäre Viktimisierung durch die Polizei? Eine Studie zu den Erfahrungen von Betroffenen rechter Gewalt, in: Wolfgang Frindte, Nicole Haußecker und Franziska Schmidtke (Hrsg.): Rechtsextremismus und „Nationalsozialistischer Untergrund“. Interdisziplinäre Debatten, Befunde und Bilanzen, VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden.

    • Quent, Matthias & Geschke, Daniel (2015): Die haben uns nicht ernst genommen. Opfer rechter Gewalt und die Polizei. In: Wissenschaft & Frieden 1/2015.

    • Kollmorgen, Raj & Quent, Matthias (2014): Innovation und Reziprozität. Zur Bedeutung von sozialen Innovationsbeziehungen in der Entwicklung des Rechtsextremismus, in: Berliner Debatte Initial 25 (1), S. 5–17.

    • Quent, Matthias (2014): Der „Volkstod“ und die Übriggebliebenen. Rechtsradikale Angebote und Machtgewinne in abdriftenden und dörflichen Regionen, in: Berliner Debatte Initial 25, S. 40–53.

    • Quent, Matthias (2013): Rechtsextremismus in ländlichen Regionen – eine wachsende Herausforderung. In: Heimat Thüringen 4, S. 37–39.

    • Quent, Matthias (2013): Empfehlungen des Kompetenzzentrum Rechtsextremismus an der FSU Jena zur Fortentwicklung des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit, Jena.

    • Quent, Matthias & Neumann, Andreas & Schulz, Peter (2012): Antisemitismus am Beispiel Thüringen und Jena. Geschichte, Erscheinungsformen und Virulenz, Jena.

    • Quent, Matthias & Baumann, Marie (2012): Situations- und Ressourcenanalyse für den Lokalen Aktionsplan der Stadt Erfurt. Problemaufriss, Erfurt.

    • Quent, Matthias (2012): Neonazistische Machtgewinne in Ostdeutschland. In: Jugendpolitik – Zeitschrift des Deutschen Bundesjugendring 3.

    • Bescherer, Peter & Quent, Matthias (2012): Diskussionspapier zur Tagung „Sie kamen von hier“ – Von den 90ern bis heute. Widerstand gegen die extreme Rechte. NSU und Staat, Jena.

    • Quent, Matthias & König, Katharina (2012): Anfänge in der DDR. Stationen der Entwicklung der Thüringer Neonaziszene seit 1999, in: Bodo Ramelow (Hrsg.): Made in Thüringen? Nazi-Terror und Verfassungsschutz-Skandal. VSA: Hamburg.

    • Quent, Matthias (2012): Rechtsextremismus – ein ostdeutsches Phänomen? In: APUZ 16–17.

    • Quent, Matthias (2011): Die extreme Rechte in Thüringen, in: Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen / NiP-Redaktionskollektiv: Nazis in Parlamenten. Eine Bestandsaufnahme und kritische Analyse aus Thüringen, Erfurt.

    • Quent, Matthias: Institut für Staatspolitik, Biknetz Glossar, 2013.

    • Quent, Matthias: Kulturelle Hegemonie, Biknetz Glossar, 2013.

    • Quent, Matthias: Reichsbürger, Biknetz Glossar, 2013.

    • Quent, Matthias: Die Unsterblichen, Biknetz Glossar, 2013.
    Vorträge (Auswahl)

    2017

    • Rassismus, Radikalisierung, Rechterrorismus. Wie der NSU entstand und was er über die Gesellschaft verrät

    2016

    • Religiöser und politischer Fundamentalismus im Rechtsterrorismus
    • Rechtsextremismus, Fremdenabwehr und die demokratische Kultur in unserem Land
    • Can the situation flip? Extremists and populists gaining ground (Delphi, Griechenland)
    • Progressive counter strategies for Europe (Brüssel, Belgien),
    •  Renaissance des Rassismus? Demokratie und Rechtsextremismus im Kontext der Migrationskrise
    • Ursachen von Rechtsextremismus und Rassismus in Ost und West
    • Rechtspopulismus und Rassismus als Gefahr für die Demokratie
    Medienpräsenz (Auswahl)
    Dr. Matthias Quent

    Dr. Matthias Quent

    Direktor

    Arbeitsschwerpunkte:

    Protestforschung & Soziale Bewegungen
    Rassismus
    Rechtsterrorismus

    Kontakt: Tel.: 03641/2719403

    E-Mail: matthias.quent@idz-jena.de