Kurzbeschreibung

„Demografischer Wandel“, „Alterung der Gesellschaft“, „Rückbau öffentlicher Daseinsvorsorge“, „Strukturschwache ländliche Regionen“, „Sparpolitik“ – diese Schlagworte sind immer wieder Gegenstand politischer, medialer und öffentlicher Debatten. Wenn plötzlich der öffentliche Nahverkehr das eigene Dorf nicht mehr anfährt, es an Kita-Plätzen fehlt, die Schule oder das Freibad schließen soll, werden die Auswirkungen dieser Phänomene auch im persönlichen, alltäglichen Leben spürbar.

In vielen ländlichen Regionen ist das bürgerschaftliche Engagement der Einwohner*innen ein wichtiger Baustein, um ihre Lebenswelten zu gestalten und um gesellschaftlichen und politischen Veränderungen zu begegnen. Gerade in Hinblick auf langfristige Herausforderungen, denen ländliche Regionen Deutschlands seit Jahrzehnten gegenüberstehen, nehmen bürgerschaftliches Engagement und Demokratiestärkung wichtige Funktionen ein. Ein systematischer Blick auf bisherige Ergebnisse für den ländlichen Raum aus der Engagement- und Demokratieforschung blieb bisher weitestgehend aus. Gerade die Verknüpfung beider Forschungsbereiche erhielt bisher zu wenig Interesse. Dieses ist jedoch notwendig, schaut man auf die aktuellen Wahlergebnisse im ländlichen Raum (siehe dazu Deppisch/Klärner/Osigus 2019).

Die vorliegende Literaturanalyse möchte dieses Interesse verstärken. Sie enthält daher eine inhaltsanalytische Übersicht der in den letzten 10 Jahren veröffentlichten Studien im Themendreieck Engagement(-förderung), Demokratiestärkung und ländlicher Raum. Sie liefert einen Überblick über bisherige Ergebnisse aus der Engagement- und Demokratieforschung im ländlichen Raum, diskutiert diese kritisch und legt Forschungslücken offen. Als Transferinstrument richtet sich die Analyse an zivilgesellschaftliches, wissenschaftliches und politisches Publikum, um den gegenseitigen Austausch voranzutreiben und zu stärken.

Aktualisierte Fassung: September 2019

 

 

Forschungsbericht

 

 

Online-Anhang

 

 

Ansprechpartnerin

Dr. Janine Dieckmann

Stellvertretende Direktorin
Wissenschaftliche Referentin

Arbeitsschwerpunkte:
Diskriminierung
Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

Kontakt:
Tel.: 03641 / 27 19 401
E-Mail: janine.dieckmann@idz-jena.de