Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

„Ein Brückenschlag zur AfD“

taz/ mit Axel Salheiser

Hans-Georg Maaßen könnte für die CDU in Thüringen kandidieren. Der Soziologe Axel Salheiser erklärt, warum das zeigt, wie gespalten die Partei ist.

Medienmeldung vom

Von Superspreadern und Virenschleudern

magazin.hiv/ mit Franziska Hartung

Trotz der Unterschiede bei Infektionswegen und Verbreitung gibt es Parallelen zwischen Covid-19 und HIV: bei Fragen zu Schuld, Diskriminierung und Solidarität. Das zeigte ein Online-Podiumsgespräch (https://youtu.be/0j_g97SNLys).

Medienmeldung vom

Lieber eine Frau

Badische Zeitung/ mit Janine Dieckmann

Als sie ihre Männer heirateten, dachten sie, es ist für immer – zwei Frauen über ihr spätes Coming-out

Medienmeldung vom

Studie zu Maßnahmen gegen Hass im Netz

SR1/ mit Janine Patz

Zum ersten Mal wurde in einer Studie bundesweit untersucht, wie stark die einzelnen Bundesländer gegen Hass im Netz vorgehen.

Deutschlandfunk/ mit Matthias Quent

Zuletzt gab es etwa in Sachsen besonders viele Corona-Fälle. Daten zur Corona-Ausbreitung und zum Wahlverhalten legen nahe, dass sich das Virus derzeit besonders in Gebieten mit großer AfD-Anhängerschaft verbreitet. Was dafür spricht – und was nicht.

taz/ mit Matthias Quent

Der Rechtsextremismusforscher Matthias Quent hält die Einstufung der AfD für richtig und problematisch zugleich. Die Partei werde jetzt zur NPD 2.0

Podcast: Die Große Anfrage #12/ mit Matthias Quent

Wo liegen die Anfänge der Querdenker-Bewegung und wie hat sie sich seit Beginn der Pandemie entwickelt? Was macht die Bewegung für bestimmte Gruppen so attraktiv und gibt es erkennbare Radikalisierungspfade? Gibt es vergleichbare Entwicklungen in anderen Ländern? Außerdem diskutieren wir über mögliche Strategien, mit denen wir Verschwörungsmythen und Mobilisierungen der extremen Rechten in der Pandemie begegnen können.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403