Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Oberbürgermeister-Stichwahl spaltet Gera

ZDF heute / mit Matthias Quent

Bei der Kommunalwahl erhielten in Gera der AfD-Kandidat und ein parteiloser Politikneuling jeweils 23 Prozent der Stimmen – mehr als die Kandidaten von Grüne und Linke. CDU, SPD und FDP traten gar nicht erst an. Ein Stimmungsbild vor der Stichwahl.

Tagesschau / mit Matthias Quent

Islamisten und Rechtspopulisten sehen sich als Feinde. Doch eine aktuelle Studie zeigt, wie ähnlich ihre Propaganda funktioniert - und wie sie die Gesellschaft spalten wollen.

Medienmeldung vom

Das gespaltene Parlament

Süddeutsche Zeitung / mit Matthias Quent

 

Seit einem halben Jahr sitzt wieder eine Partei vom rechten Rand im Bundestag. Was hat sich mit dem Einzug der AfD ins Hohe Haus verändert?

TLZ / mit Matthias Quent

Wenn von Tommy Frenck die Rede ist, denken die wenigsten außerhalb Südthüringens bei diesem Namen an einen Landratskandidaten. Der Neonazi erreicht bei der Kommunalwahl mehr als 16 Prozent.

TLZ / mit Matthias Quent

Matthias Quent, Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, rät den Parteien in der Mitte mit Blick auf die Landtagswahl 2019, gerade im ländlichen Raum präsenter und verbindlicher aufzutreten.

Handelsblatt / Interview mit Matthias Quent

Vor fünf Jahren ist die AfD als Anti-Euro-Partei gegründet worden. Was die Partei seitdem bewirkt hat, erklärt Rechtspopulismus-Forscher Matthias Quent.

Medienmeldung vom

Ist der Osten rechts?

RBB-Kulturradio / mit Matthias Quent

Für 2017 registrierte die Amadeu-Antonio-Stiftung 1713 Straftaten gegen Flüchtlinge in ganz Deutschland, die meisten davon in den neuen Bundesländern. Brandenburg führt mit 85 Fällen je Million Einwohner die Liste an.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403