Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Rechtsextreme - 30 Jahre nach dem Fall der Mauer

SWR Aktuell/ mit Matthias Quent

Medienmeldung vom

Die falschen Freunde der besorgten Bürger

Deutsche Welle/ mit IDZ

Schützer oder Schläger? Die Umtriebe sogenannter Bürgerwehren beschäftigen Politik und Polizei. Doch die rechtlichen Möglichkeiten zur Bekämpfung der selbst ernannten Hilfssheriffs sind begrenzt.

 

Medienmeldung vom

Rechtes Terrorpotenzial

neues deutschland/ mit Matthias Quent

Bundesregierung: »Bürgerwehren« seit 2017 achtmal Thema in Abwehrzentrum

Medienmeldung vom

Symbolisch wichtig, praktisch kompliziert

Belltower News/ mit Matthias Quent

Die Bundesminister des Innern, der Justiz und der Familie stellen ein Maßnahmenpaket gegen Rechsextremismus vor. Viele Maßnahmen sind symbolisch wichtig, manche inhaltlich richtig – Verschärfung des Waffenrechts -, andere praktisch kompliziert wie die Verschärfung des NetzDG.

Medienmeldung vom

Versuchslabor Ost

Süddeutsche Zeitung/ mit Matthias Quent

Eine starke AfD und abservierte Koalitionen: Die Wahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen hatten einiges gemeinsam. Welche Lehren lassen sich daraus ziehen?

TLZ/ mit Matthias Quent

Rechtsextremismusforscher Matthias Quent aus Jena zufrieden: Erwarte eine persönliche Entschuldigung

Medienmeldung vom

Was bewegt Thüringen vor der Wahl?

Deutschlandfunk Kultur/ mit Matthias Quent

Thüringen ist das erste Bundesland, das von einer rot-rot-grünen Koalition unter Führung der Linken regiert wird. Am 27. Oktober wird neu gewählt. Manche Beobachter fürchten, das Land könnte nach der Wahl unregierbar sein. Wir haben in Erfurt nachgefragt.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403