Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Immer mehr Hass im Netz

ZDF heute/ mit Matthias Quent

In den sozialen Medien scheint ein neuer Trend entstanden zu sein: Hasskommentare, Beleidigungen und Hetze nehmen immer mehr Raum in den Kommentarspalten ein.

Handelsblatt/ mit Matthias Quent

Der Rechtspopulismus-Forscher Matthias Quent sieht in der Gewerkschaft „Zentrum Automobil“ ein Vorzeigeprojekt der radikalen Rechten. Dass sich Daimler klar dagegen positioniert, begrüßt er.

TLZ/ mit Daniel Geschke

Die Mehrheit der Thüringer findet, dass nicht ausreichend gegen Hetze im Internet vorgegangen wird. Betroffene von Hassbotschaften sollten unter anderem klagen können, ohne in Vorkasse gehen zu müssen.

bento/ mit Matthias Quent

Wir haben den Extremismusexperten Matthias Quent gefragt: Gibt es einen NSU 2.0?

Medienmeldung vom

Eine neue Welle der Gewalt

BR Radio/ mit Matthias Quent

Ein Mordanschlag auf einen CDU-Politiker, Schüsse auf einen Geflüchteten aus Eritrea, ein Bombenattentat auf das Haus einer Linkenpolitikerin, alle paar Tage Bombendrohungen gegen Moscheen, zuletzt auch gegen die Zentrale der Linkspartei in Berlin – erleben wir da gerade eine neue Welle extrem rechter Gewalt und Terror? Und wie ist sie aufzuhalten? Antworten dazu gibt der Jenaer Rechtsextremismusforscher Matthias Quent.

MDR/ mit Daniel Geschke

Der designierte Görlitzer Oberbürgermeister, Octavian Ursu (CDU) ist Ziel von heftigen Attacken in sozialen Netzwerken. Der Staatsschutz ermittelte allein in jüngster Vergangenheit in drei Verfahren.

Medienmeldung vom

Hass und Gewaltaufrufe im Netz

MDR/ mit Daniel Geschke

In den sozialen Medien werden gerade Politiker immer wieder massiv angegriffen. Auch der ermordete Walter Lübcke war Opfer solcher Hetze. Wie reagiert jemand, der mit seinen eigenen Hassposts konfrontiert wird?

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403