Expertise des IDZ in den Medien

Report Mainz (ARD) / Interview mit Matthias Quent

Die Rede von Björn Höcke in Dresden hat die AfD wieder einmal in die Nähe des Rechtsextremismus gerückt. Dabei finden bereits seit einiger Zeit gemeinsame Auftritte, Treffen mit Rechtsextremen statt. Eine Vernetzungsstrategie? | mehr

Medienmeldung vom

Razzien bei Rechtsradikalen

ZDF Heute Journal / mit Matthias Quent

Bei deutschlandweiten Razzien standen mutmaßliche Rechtsextremisten, besonders sogenannte „Reichsbürger“, im Fokus der Bundesanwaltschaft. Es gab zwei vorläufige Festnahmen. Der Vorwurf: Die Gründung einer Terrorzelle.

Medienmeldung vom

Zunehmende Gewalt gegen Flüchtlingskinder

Huffington Post / mit Matthias Quent

Die Gewalt gegen minderjährige Geflüchtete hat stark zugenommen. Die Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Angriffe auf Flüchtlingskinder registriert, als im Jahr zuvor.

Medienmeldung vom

Zunehmende Gewalt gegen Flüchtlingskinder

MiGAZIN / mit Matthias Quent

Die wachsende Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland richtet sich immer häufiger gegen Kinder. Die Beratungsstellen für Betroffene rechter Gewalt registrierten im vergangenen Jahr mindestens 261 ausländische Gewaltopfer im Kindesalter.

Medienmeldung vom

Gewalt gegen Flüchtlingskinder nimmt zu

MDR Aktuell / mit Matthias Quent

Medienmeldung vom

Immer mehr Angriffe auf Flüchtlingskinder

ARD FAKT / mit Matthias Quent

Erfurt in Thüringen, Meerane und Sebnitz in Sachsen: In diesen Städten berichten Jugendliche und Kinder aus Flüchtlingsfamilien im Gespräch mit FAKT-Reportern über erschreckende Begebenheiten. Sie wurden von Deutschen beleidigt und angegriffen, teilweise verletzt. Immer häufiger sind Flüchtlingskinder das Ziel von fremdenfeindlichen Attacken. Und Experten verweisen auf eine neue Entwicklung: Die Hemmschwelle zur Gewalt sinkt.

Medienmeldung vom

Verbot gescheitert: Die Folgen des NPD-Urteils

ARD-Brennpunkt / mit O-Ton von Matthias Quent

Der Antrag, die rechtsextreme NPD zu verbieten, ist vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert. Das Erste wird die Folgen der Entscheidung in einem "Brennpunkt" beleuchten.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403