Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Wenn Hass Konsequenzen hat

Netzpolitik.org/ mit Matthias Quent

Für einige ist Deplatforming eine Möglichkeit, gegen die extreme Rechte im Netz vorzugehen. Andere sehen die Meinungsfreiheit in Gefahr. Eine neue Studie erforscht diese Strategie im Kampf gegen Hetze und Verschwörungsideologien. Wie wirksam ist das Vorgehen von Facebook, Twitter und Co.?

 

Frankfurter Rundschau/ mit Matthias Quent

Ist es Zufall, dass dort, wo die AfD stark vertreten ist und offenbar das gesellschaftliche Stimmungsbild maßgeblich mitprägt, die Zahlen der Corona-Infektionen deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegen? Immerhin hat die AfD erst kürzlich auf ihrem Bundesparteitag demonstriert, was sie beispielsweise von der Maskenpflicht hält – die sie per Klage hatte abwenden wollen.

Medienmeldung vom

Vertrieben in den digitalen Untergrund

Tagesspiegel/ mit IDZ

Wenn große Plattformen Rechtsextreme verbannen, trifft die das hart. Doch es bleibt nicht ohne Nebenwirkungen.

Deutsche Welle/ mit Karolin Schwarz und Maik Fielitz

Schon wieder wurde in einem sozialen Netzwerk das Konto einer extrem rechten Bewegung gesperrt. Doch wie wirksam ist das Vorgehen von Youtube, Twitter und Co.?

Medienmeldung vom

Vertrieben in den digitalen Untergrund

Der Tagesspiegel/ mit Karolin Schwarz

Für Martin Sellner war es kein guter Sommer. Die Plattformen Twitter und Youtube hatten den Frontmann der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ gesperrt – seine wichtigsten Kommunikationskanäle, nachdem Instagram und Facebook ihn schon vorher rausgeworfen hatten. Auf seiner Website machte Sellner seinem Ärger damals Luft. Der 31-Jährige sprach davon, dass das Vorgehen zu einer „Radikalisierung“ führen könne. Und er rief dazu auf, ihm in die „Katakomben der Informationsgesellschaft zu folgen“. Es folgten Links zu „alternativen“ Plattformen.

RND/ mit Matthias Quent

- Im Bundestag wächst der Ärger darüber, dass AfD-Abgeordnete immer wieder bewusst gegen die Corona-Hygieneregeln verstoßen.

- Inzwischen soll es bereits zehn Infektionsfälle in der AfD-Fraktion geben.

- Vertreter der anderen Fraktionen erheben schwere Vorwürfe.

 

Zeit online/ mit Matthias Quent

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Corona-Krise in Sachsen und dem dortigen Zuspruch für die AfD? Der Soziologe Raj Kollmorgen hält die These für plausibel.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403