Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Empörungswellen helfen Rechtsaußen

neues deutschland/ mit Maik Fielitz

Der Politikwissenschaftler Maik Fielitz über Faschismus im Netz und linke Gegenstrategien

Medienmeldung vom

Was ist die Anastasia-Bewegung?

tagesschau/ mit Matthias Quent

Sie geben sich ökologisch und naturnah, folgen aber einer gefährlichen Ideologie. Was steckt hinter der Anastasia-Bewegung, die auf russischen Romanen basiert und antisemitische Vorurteile bedient?

Thüringer Allgemeine/ mit Matthias Quent

33 Fragen – 33 Antworten: Der junge Thüringer Extremismusforscher Matthias Quent legt ein neues Nachschlagewerk vor.

taz / mit Studie des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft

Soundcloud/ mit Matthias Quent

Wer liest denn noch ein Buch? Hoffentlich viele, denn unsere Demokratie braucht Analyse, Reflexion und mutige Ideen. Wer sich Leseempfehlungen für das Jahr 2020 holen möchte, ist bei unserer Podcastreihe zum Preis „Das politische Buch“ 2020 richtig. Azadê Peşmen spricht mit den Autor_innen der ausgezeichneten Bücher über die drängenden Fragen unserer Zeit – von Rechtsextremismus, Identität und Klimakrise bis Wiedervereinigung, Kapitalismus und Infrastrukturpolitik.

Medienmeldung vom

QAnon’s factory for alternative facts

The Week/ mit Matthias Quent

They are becoming the western world’s most dangerous cult. With coded acronyms like WWG1WGA, 8kun and X22, QAnon is a platform of racist, anti-Semitic conspiracy theorists. Born in the US in the Trumpian era of 2017, QAnon is now spreading across Europe, especially in Germany’s neo-Nazi strongholds. German sociologist Matthias Quent describes them as “people who are quitting the mainstream, who are raging against the establishment”.

MDR/ mit Matthias Quent

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403