Expertise des IDZ in den Medien

Belltower News/ mit Janine Dieckmann

Menschen mit HIV erfahren 40 Jahre nach der HIV/Aids-Pandemie immer noch Diskriminierung. Im vergangenen Jahr untersuchten die Deutsche Aidshilfe und das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft dieses Thema. Ein Gespräch mit Dr. Janine Dieckmann über die Ergebnisse und darüber, warum der Umgang mit Covid-19-Ungeimpften nicht mit HIV-Positiven vergleichbar ist.

Merkur.de/ mit Matthias Quent

Die Corona-Proteste boten Rechtsextremen zuletzt eine gute Grundlage, um viele Menschen zu mobilisieren. Mit dem Ukraine-Krieg hat die Rechte ein neues Thema gefunden - jedoch noch keine einheitliche Linie.

Deutschlandfunk/ mit Axel Salheiser

Neben Renate Künast und Prof. Dr. Sabine A. Döring war Dr. Axel Salheiser, wissenschaftlicher Leiter des IDZ Jena, zu Gast in der Sendung "Agenda".

Kreiszeitung.de/ mit Axel Salheiser

Jörg Meuthen hat die AfD verlassen. Damit ist der Politiker aus dem „gemäßigtem“ Lager nicht der Erste, der die Partei verlässt. Was bedeutet das für die Partei?

Badische Zeitung/ mit Axel Salheiser

In Efringen-Kirchen hat ein Mann einen Polizisten angefahren. Er soll der Reichsbürger-Szene angehören. In dieser gilt Gewalt gegen den Staat als legitim. Wie werden ihre Anhänger zu Extremisten?

Dr. Daniel Geschke im Podcast "Wissen Weekly"

Medienmeldung vom

"Die Entfremdung hat lange vor Corona begonnen"

DATUM/ mit Matthias Quent

Auch in Deutschland hat sich das Protestgeschehen radikalisiert. Wie gehen unsere Nachbarn damit um? Wo gibt es Parallelen, wo Austausch, worin unterscheiden sich die Szenen? Ein Gespräch mit dem Soziologen Matthias Quent.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403