Expertise des IDZ in den Medien

Schwäbische/ mit Matthias Quent

Bei Ermittlungen im Zusammenhang mit rechtsmotivierten Straftaten ist die Polizei 2018 auf 1091 Waffen gestoßen - das sind deutlich mehr als im Jahr zuvor.

Frankfurter Rundschau/ mit Matthias Quent

Spätestens seit dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wird verstärkt über die Frage diskutiert: Rüstet die rechte Szene auf? Aktuelle Zahlen könnten darauf hindeuten.

Medienmeldung vom

Rechtsextremisten in Deutschland rüsten auf

BR24/ mit Matthias Quent

Berlin: Die deutsche Polizei stellt bei Ermittlungen gegen Rechtsextremisten immer mehr Waffen sicher. Im vergangenen Jahr waren es nach Zahlen des Bundesinnenministeriums fast 1.100 und damit deutlich mehr als im Jahr davor.

Medienmeldung vom

„Massive Aufrüstung“ bei Rechtsextremen

FAZ/ mit Matthias Quent

Die Polizei stößt immer häufiger auf Waffen bei Ermittlungen in der rechten Szene. Um rund 60 Prozent stieg die Zahl der Funde innerhalb eines Jahres.

Medienmeldung vom

Die rechte Szene rüstet auf

tagesschau/ mit Matthias Quent

Bei der Aufarbeitung rechtsmotivierter Straftaten werden immer mehr Waffen sichergestellt. Im vergangenen Jahr waren es 1091, deutlich höher als noch 2017. Experte Quent spricht von einer "massiven Aufrüstung".

Wiesbadener Kurier/ mit Matthias Quent

Der Jenaer Rechtsextremismusforscher spricht auf Einladung der Initiative „Moment mal“ im Wiesbadener Haus an der Marktkirche über Antidemokraten – und wie sie zu stoppen sind.

 

Medienmeldung vom

Wie fördert man die Teilhabe im ländlichen Raum?

mdr Thüringen Journal/ mit IDZ

Strohballen mit bunten Tüchern laden vielerorts zur Kirmes ein. Kirmesgesellschaften sind ein Beispiel für Teilhabe im ländlichen Raum. Wie diese zu stärken ist, darum ging es bei einer Fachtagung in Erfurt.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403