Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Warum die AfD in Grenzregionen besonders stark ist?

Westfälische Rundschau/ mit Matthias Quent

Nicht überall war die AfD in Sachsen und Brandenburg gleich erfolgreich. Schwache Infrastruktur und rechte Netzwerke helfen der Partei.

Medienmeldung vom

Das Märchen von der „bürgerlichen Partei“

Belltower News/ mit Matthias Quent

Nach den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg will die AfD unbedingt als „bürgerliche Partei“ dastehen. Die Partei mit Rechtsextremen in ihren Reihen würde vor allem in Sachsen gerne mitregieren. Deswegen versucht sie eine Fassade zu präsentieren, hinter der Rassismus, Demokratiefeindlichkeit und Neonazi-Verbindungen unauffällig verschwinden. Das ist Taktik. Die AfD-Landesverbände und ihre Vorsitzenden sind nicht bürgerlich, sondern rechtsradikal. Ein Kommentar.

Medienmeldung vom

Die Demokratie scheint momentan ins Wanken zu kommen

rbb/ mit Matthias Quent

Die sogenannten Volksparteien mussten bei der Brandenburgwahl um jede Stimme zittern. Letztendlich bleibt die SPD stärkste Kraft - mit Verlusten. Die meisten Zuwächse verzeichnete die AfD. Die Gründe analysiert der Rechtsextremismusforscher Matthias Quent.

Medienmeldung vom

Noch ist Sachsen nicht verloren

Die Eule/ mit Matthias Quent

In der Eule haben wir die Sächsischen Landtagswahlen intensiv begleitet. Wie haben sich Politik, Medien und Kirche geschlagen? Und was ist nun mit dem Ergebnis anzufangen? Ein Kommentar.

Luzerner Zeitung/ mit Matthias Quent

Der deutsche Politikwissenschafter Matthias Quent sagt, der rechte Flügel der AfD werde auch bundesweit an Einfluss gewinnen. Und: Er glaubt, dass Angela Merkel innerhalb der CDU wieder deutlich an Beliebtheit zulegen wird.

watson/ mit Matthias Quent

in großer Wahltag bedeutet für Journalistinnen und Journalisten auch immer eine Ausnahmesituation. Wiebke Binder beispielsweise moderierte am Sonntagabend über Stunden die Sendung der ARD zu den Wahlen in Sachsen und Brandenburg. Für einige Aussagen erntete Binder jedoch in den sozialen Netzwerken heftige Kritik.

Luzerner Zeitung/ mit Matthias Quent

Der deutsche Politikwissenschafter Matthias Quent sagt, der rechte Flügel der AfD werde auch bundesweit an Einfluss gewinnen. Und: Er glaubt, dass Angela Merkel innerhalb der CDU wieder deutlich an Beliebtheit zulegen wird.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403