Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Wie gefährlich sind die Rechtsradikalen, Herr Quent?

Mannheimer Morgen/ mit Matthias Quent

Den Rechtsruck sieht Matthias Quent nicht als zufälliges Phänomen. Vielmehr hat er sich lange angekündigt. Machtlos dagegen sind Politik und Gesellschaft aber nicht. Ein Gastbeitrag.

Medienmeldung vom

Die AfD darf nicht an die Regierung kommen

Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit (TUP)/ mit Matthias Quent

„Eine weitere Normalisierung (der AfD) kann auch dann verhindert werden, wenn die AfD und damit das rechte Milieu keine politische Macht besitzt“, so der Soziologe Matthias Quent in einem vorab veröffentlichten TUP-Interview. „Ganz konkret für Ostdeutschland: Die AfD darf in keine Landesregierung kommen oder als Mehrheitsbeschafferin mit über Landespolitik entscheiden.“

Medienmeldung vom

Rechtsextremismus in ländlichen Räumen

ABG-net.de/ mit Matthias Quent

Wir hören immer viele Negativmeldungen über den Ländlichen Raum – von Landflucht, Überalterung und anderes. Doch in letzter Zeit gibt es auch positive Nachrichten, dass die Lebensqualität auf dem Lande zwar anders, aber genauso gut ist wie in der Stadt.

Der Rechtsextremismusforscher Dr. Matthias Quent aus Jena geht einmal der Frage nach, wie es mit dem „Rechtsextremismus in ländlichen Räumen“ aussieht.

SWR2/ mit Matthias Quent

Der rechte Terrorismus sei zwar nichts Neues, so Matthias Quent. Der Soziologe und Rechtsextremisforscher vom Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena hält jedoch das Ausmaß von Mordanschlägen auf Politiker, Migranten und Flüchtlingshelfer inzwischen für so erschütternd, dass er von „Alltagsterrorismus“ sprechen würde.

Medienmeldung vom

Rechtsruck in der Republik

Blick nach rechts/ mit Matthias Quent

Der Jenaer Wissenschaftler Matthias Quent befasst sich mit den Ursachen und Zusammenhängen sowie den Strategien gegenüber „Rechtsaußen“.

Medienmeldung vom

Im Gespräch über Rechtsradikalismus

OTZ/ mit Matthias Quent

„Deutschland rechts außen. Wie die Rechten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können“: So heißt das Buch, das Matthias Quent am Donnerstag, 22. August, 18 Uhr, im Historischen Rathaus vorstellen wird. Quent spricht mit Jenakultur-Werkleiter Jonas Zipf. Der Eintritt ist frei.

WDR/ mit Matthias Quent

"Nicht die Rechtsradikalen sind am Zug, sondern wir Demokraten." Der Soziologe Matthias Quent fordert in der Redezeit mehr Engagement gegen extreme Rechte. Denn diese, sagt Quent, streben nicht nur in Ostdeutschland an die Macht.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403