Expertise des IDZ in den Medien

Deutschlandfunk/ mit Matthias Quent

Die Öffentlichkeit habe 2011 auf den NSU „schockiert“ reagiert, doch seitdem habe sich die Situation deutlich verschlimmert, sagte der Rechtsextremismus-Forscher Matthias Quent im Dlf. Rechtsextreme Gewalt werde nach wie vor nicht als die Gefahr betrachtet, die sie tatsächlich sei.

Matthias Quent im Gespräch mit Sandra Schulz

BR 24/ mit Matthias Quent

Nach der Ermordung des CDU-Politikers Walter Lübcke warnt der Leiter des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, Matthias Quent: Die Gesellschaft müsse sich dringend und intensiv mit der militanten Neonazi-Szene auseinandersetzen.

Deutschlandfunk/ mit Matthias Quent

Wie gut vernetzt ist die rechte Szene? Wie gut kennen die Sicherheitsbehörden die rechtsextremen Strukturen in Deutschland? Diese Fragen wirft der Mordfall Lübcke auf. Extremismusforscher suchen nach Antworten.

Medienmeldung vom

Die Gefahr ist groß

ZDF heute plus/ mit Matthias Quent

Die Gefahr, die vom Rechtsextremismus ausgehe, sei gewachsen, sagt Matthias Quent, Rechtsextremismus-Experte. Gesellschaft und Politik hätten Hausaufgaben, denn die Lage sei nie so angespannt gewesen wie heute.

Thüringer Allgemeine/ mit Matthias Quent

Beim TA-Talk „Am Anger“ diskutieren Matthias Quent und Hermann Binkert mit TA-Chefredakteur Jan Hollitzer und Klaus-Dieter Böhm über das unterschiedliche Wahlverhalten der Thüringer und den Umgang mit dem wachsenden Zuspruch für die AfD.

Medienmeldung vom

Abgründe des Antisemitismus

Thüringer Allgemeine/ mit IDZ

Das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (DIZ) in Jena lädt heute zu einer Buchvorstellung im Kultur- und Bildungszentrum der Jüdischen Landesgemeinde in Erfurt ein.

Finanznachrichten/ mit Matthias Quent

Nach Einschätzung des Rechtspopulismus-Forschers Matthias Quent könnte das schlechte Europawahl-Ergebnis der etablierten Parteien in Ostdeutschland der AfD bei den anstehenden Landtagswahlen in die Hände spielen.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403