Expertise des IDZ in den Medien

WDR5/ mit Matthias Quent

Vor zehn Jahren flog der rechtsextreme NSU auf - mit ihm das Versagen von Politik, Polizei und Gesellschaft. Von Rassismus Betroffene würden zwar nun ernster genommen, insgesamt sei die Situation aber nicht zufriedenstellend, so Soziologe Matthias Quent.

Medienmeldung vom

Jüdische Geschichte im Wartburgkreis

TLZ/ mit Anja Thiele und Joël Ben-Yehoshua

In Geisa und Bad Liebenstein wird zur jüdischen Geschichte geforscht. Die Ergebnisse wurden jetzt bei einer Demokratie-Konferenz vorgestellt.

MDR Exakt/ mit Janine Dieckmann und Franziska Hartung

Was muss getan werden, damit Vorurteile endlich abgebaut werden? "Exakt – Die Story" begleitet Cory und Denis, startet einen Selbsttest mit Zahnarztpraxen und fragt, wo Deutschland 2021 beim Thema HIV wirklich steht.

OTZ/ mit Axel Salheiser

Kleingärten am Jenaer Birnstiel: Anstehende Vorstandswahl bei den Gartenfreunden beschäftigt Menschen im Stadtteil

Medienmeldung vom

Warum die AfD im Osten stark ist

Deutschlandfunk/ mit Matthias Quent

Nach ihrem Erfolg 2017 musste die Alternative für Deutschland (AfD) bei dieser Bundestagswahl Verluste einstecken. Doch dabei zeigte sich ein drastisches West-Ost-Gefälle. Im Osten tritt die Partei laut Experten immer rechtsradikaler auf.

Tagesspiegel/ mit Fabian Klinker

Rechte Akteure und Verschwörungsideologen versuchen mit Falschbehauptungen, Angst vor Wahlbetrug zu schüren. Besonders in ihrem Fokus: Die Briefwahl.

Medienmeldung vom

Heute Journal - Quent: "Da braut sich was zusammen!"

Heute Journal/ mit Matthias Quent

Der Täter sei schon vor Corona radikalisiert gewesen und der extremen Rechten zugeneigt, sagt Prof. Matthias Quendt. Angriffe von Verweigerern der Corona-Impf- und Schutzmaßnahmen nehmen zu - auf Menschen, die für die Einhaltung dieser Regeln sorgen.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403