Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Aktenordner voller Sprachlosigkeit

Süddeutsche Zeitung / mit Matthias Quent

Der Prozess gegen den Mann, der die Pistole für den Anschlag am OEZ lieferte, ist eine Tortur für die Angehörigen der Opfer

Focus/ mit Janine Dieckmann

Thüringer, die der eigenen Wahrnehmung nach diskriminiert worden sind, werden laut einer Studie von dieser Erfahrung krank.

thüringen24/ mit Janine Dieckmann

Laut einer am Montag vorgestellten Studie wirkt sich Diskriminierung auf Gesundheit von Betroffenen aus

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) aus Jena hatte rund 170 Thüringer befragt

neues deutschland/ mit Janine Dieckmann

Mit Geldmitteln von insgesamt 5,25 Millionen Euro will Bildungsminister Helmut Holter die Zivilgesellschaft stärken / Landtag muss noch zustimmen

Thüringische Landeszeitung / u.a. mit Matthias Quent

Wird bald wieder ein neuer Bundestag gewählt? Eine Studie zeigt, dass das Ergebnis ausfallen könnte wie im September.

Medienmeldung vom

Regionale und kulturelle Kontinuität

junge welt/ mit Christoph Richter

Eine neue Studie des Jenaer »Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft« (IDZ) weist auf rechte Normalisierungseffekte hin, die demnach lange vor den Wahlsiegen der AfD in vielen der 299 bundesdeutschen Wahlkreise einsetzten.

Medienmeldung vom

Wenn es dem Wähler wirtschaftlich gut geht ...

inSüdthüringen/ mit Matthias Quent

Wird bald schon wieder ein neuer Bundestags gewählt? Die Wahrscheinlichkeit dafür ist nicht klein. Eine aktuelle Studie legt den Verdacht nahe, dass sich das Ergebnis kaum ändern dürfte.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403