Nachrichtenarchiv

Sandro Witt, u.a. Vorstandsvorsitzender von Mobit e.V und Matthias Quent, Soziologe und Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) Jena und ebenfalls Vorstandsmitglied bei Mobit e.V., warnen davor, dass in der Coronakrise Rechtsextreme Ängste schüren und neue Protestbewegungen vereinnahmen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat entschieden, das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) für zunächst vier Jahre zu fördern.

Nachricht vom

Stellungnahme

Anlässlich einer Kleinen Anfrage im Thüringer Landtag zu den früheren Aktivitäten eines Mitarbeiters des IDZ bei einer Black Metal Band, die ihn in die Nähe des Rechtsextremismus bzw. der sogenannten National Socialist Black Metal-Subkultur (NSBM) stellt, erklärt der betreffende Mitarbeiter:

Nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke und dem antisemitischen Anschlag in Halle in 2019 ist zu befürchten, dass sich die Serie rechtsterroristischer Angriffe in Deutschland fortsetzen wird. Zu diesem Ergebnis kommen die Autorinnen und Autoren des neuen Bandes der Schriftenreihe „Wissen schafft Demokratie“ des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) Jena, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde.

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion am 31.01. im Theaterhaus Jena

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403