Nachrichtenarchiv

Bei Protesten anlässlich der Gebietsreform, der Energiewende, des Erhalts des Opel-Werkes und immer wieder auch im Zusammenhang mit rechtsextremen Versammlungen, wie am 25. August in Mattstedt bei Apolda, wird öffentlich ausgehandelt, wie gutes Zusammenleben in Thüringen gelingen kann. Eine neue Untersuchung des IDZ, die am 21. August in Eisenach vorgestellt wird, zeigt, welche Protestthemen 2017 in Thüringen besonders wichtig waren und welches politische Spektrum in Thüringen besonders gewalttätig in Erscheinung tritt.

Die Pressekonferenz zur Veröffentlichung des Forschungsberichtes Hassliebe: Muslimfeindlichkeit, Islamismus und die Spirale gesellschaftlicher Polarisierung rief ein breites Medienecho hervor.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403