Nachrichtenarchiv

Die Demonstration ist auch in Thüringen eine der attraktivsten und akzeptiertesten politischen Beteiligungsformen. Allerdings hat dies in den letzten Jahren immer wieder die Frage aufgeworfen, inwieweit der Protestdynamik auf den Straßen und Plätzen des Freistaats auch ein antidemokratisches Potenzial innewohnt. Wir haben analysiert, welche Protestereignisse in der öffentlichen Berichterstattung auf den Webportalen der vier auflagen- und leser*innenstärksten Thüringer Zeitungen im Zeitraum vom 1. August 2022 bis 31. Mai 2023 abgebildet wurden und welche Protestdynamik daraus ablesbar ist.

Am 30.1.2024 wurde der aktuelle Band der IDZ-Schriftenreihe "Wissen schafft Demokratie" zum Schwerpunkt "Netzkulturen und Plattformpolitiken" veröffentlicht und Vertreter*innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Der Kurzbericht zum Roundtable liegt nunmehr vor.

Werde Multiplikator*in in der Demokratiearbeit und trage mit deiner Arbeit zu einer Stärkung der demokratischen Kultur und Zivilgesellschaft bei. Bis zum 15.2.2024 besteht die Möglichkeit sich für das SoSe 2024 auf einen Studienplatz für den Master "Civic Education - Demokratiearbeit in der digitalisierten Gesellschaftan" zu bewerben.

Liebe Leser*innen, das Jahr 2024 hat mit beunruhigenden Prognosen zu den Perspektiven der Demokratie in Thüringen, Deutschland und der Welt begonnen – doch der demokratische Rückzug im neuen Jahr ist keine Option. ... Viele interessante Einsichten in die Arbeit des IDZ wünschen im Namen des gesamten IDZ-Teams Maik Fielitz, Anne Tahirovic, Janine Dieckmann & Axel Salheiser

Der Ausgang der Landratswahl im Saale-Orla-Kreis blieb bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses der Stichwahl spannend. Mit 52,4% der Stimmen setzte sich der CDU-Kandidat Christian Herrgott nur knapp gegen den AfD-Kandidaten Uwe Thrum (47,6%) durch. Der Zusammenhalt der Demokrat*innen in der Region konnte letztlich ein AfD-Landrat verhindert und der von der AfD erhoffte Auftaktsieg zu Beginn des Wahljahres 2024 blieb aus. Doch im knappen Ergebnis und in den Stimmenzuwächsen für Thrum zeigt sich weiterhin die weitfortgeschrittene Erosion eines demokratischen Konsenses in der Gesellschaft.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Tatzendpromenade 2a
07745 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403