Thüringer Zustände: Rechtsextremismus und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Freistaat Thüringen

Die "Thüringer Zustände" bieten eine faktenbasierte Darstellung und kritische Einordnung der Situation des Rechtsextremismus, des Antisemitismus und Rassismus, der Abwertung, Diskriminierung und Hassgewalt im Freistaat Thüringen im Jahr 2020. Sie ergänzen damit behördliche Darstellungen, die den Phänomenbereich nur unzureichend erfassen.

Hierbei werden die Phänomene aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und eingeordnet: wissenschaftliche Analysen, zivilgesellschaftliche Beratungspraxis, Betroffenenperspektive.

Die  Beteiligten haben sich das Ziel gesetzt, diese Publikation künftig im Jahresrhythmus fortzuführen, um der Aktualität und Dynamik der betrachteten Phänomene gerecht zu werden.

Herausgegeben wird die Publikation von ezra – Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen, von MOBIT – Mobile Beratung in Thüringen – für Demokratie – gegen Rechtsextremismus, vom KomRex – Zentrum für Rechtsextremismusforschung, Demokratiebildung und gesellschaftliche Integration der Friedrich-Schiller-Universität Jena und vom IDZ – Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft.

 

 

 

Thüringer Zustände 2020

Veröffentlichung der ersten Ausgabe

Am 22. Juni 2021 haben wir auf einer gemeinsamen Pressekonferenz die Thüringer Zustände 2020 vorgerstellt → Pressemitteilung.

Das Video von der Pressekonferenz ist auf dem IDZ-Youtubekanal abrufbar: 

Bezug der Publikation

Die Thüringer zustände sind in pdf-Format unter www.thueringer-zustaende.de abrufbar. 

Kostenlose Druckexemplare können bei den herausgebenden Institutionen bezogen werden. Die Druckexemplare des IDZ sind mittlerweile vergriffen, bitte sehen Sie von Anfragen ab.

Artikel der ersten Ausgabe

MATTHIAS KOCH, DANNY MICHELSEN UND AXEL SALHEISER
Die regionale Verbreitung rechtsextremer und anti­demokratischer Einstellungen in Thüringen

JANINE DIECKMANN UND DOMENIC HÖG
Antidiskriminierungsarbeit und  Diskriminierungsthemen in Thüringen

ANJA THIELE UND JOËL BEN-YEHOSHUA
Antisemitismus  in Thüringen

DANIEL GESCHKE UND AXEL SALHEISER
Daten zu Hasskriminalität und Hatespeech in Thüringen

FRANZ ZOBEL
Rechte, rassistische und antisemitische Gewalt in Thüringen

CHRISTIN FIEDLER UND TIM ROSENSTOCK
»Niemand hat mit mir geredet«: Rassistische Gewalt im Kontext von Corona

SARAH ULRICH
Struktureller Rassismus, rechtsmotivierte  und rassistische Polizeigewalt in Thüringen

AUTOR:INNENTEAM MOBIT
Die Neonaziszene in Thüringen: Strukturen, Pandemieleugnung und Immobilien

FELIX STEINER UND DANNY MICHELSEN
Die AfD in Thüringen: Völkischer Nationalismus als Programm

 

 

Herausgeber:innen

 

 

 

Förderung