Stellenausschreibungen für Kooperationsprojekt mit der Deutschen Aidshilfe

Für das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena (IDZ) sucht die Amadeu Antonio Stiftung zum 15.10.2019 oder später für ein Kooperationsprojekt mit der Deutschen Aidshilfe (DAH):

- 2 Personen zur wissenschaftlichen Projektmitarbeit

mit jeweils einem Stundenumfang von 20 Wochenstunden. Aufbauend auf der Befragung „Positive Stimmen“ 2012 sollen aktuelle Formen HIV-bezogener Diskriminierung in Deutschland sowie ihre Ursachen und Auswirkungen untersucht werden. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert. Die Stellen im Projekt „Positive Stimmen 2.0“ sind befristet bis zum 30.06.2021. Der Arbeitsort ist Jena.

Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen

 Tätigkeitsprofil:

  • Konzeption und Planung einer Studie mit mixed-method-Design (Online-Befragung und Fokusgruppen)
  • Durchführung einer Online-Befragung bzw. Fokusgruppen
  • Auswertung und Verschriftlichung der quantitativen bzw. qualitativen Daten und Ergebnisse im Gesamtprojekt
  • Teilnahme an Projektsitzungen in Berlin bzw. Jena
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner (DAH), HIV-Beratungsstellen und von HIV-bezogener Diskriminierung Betroffenen
  • Publikation und Transfer der Projektergebnisse im zivilgesellschaftlichen, wissenschaftlichen und politischen Bereich
  • Bereitschaft zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

     Wir wünschen uns

    • Wissenschaftlichen Hochschulabschluss vorzugsweise im sozialwissenschaftlichen, psychologischen oder pädagogischen Bereich (mind. M.A.)
    • Sehr gute Kenntnisse in einem der folgenden Forschungs- bzw. Tätigkeitsbereiche: Diskriminierung, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, HIV-Forschung, soziale Ungleichheit
    • Gute Kenntnisse der Konzeption, Durchführung und Auswertung qualitativer und/oder quantitativer Forschungsprojekte bzw. -methoden
    • Erfahrungen in der Durchführung von Fokusgruppen bzw. Online-Befragungen, bestenfalls Erfahrungen im Bereich der partizipativen Forschung
    • Stilsicherheit im Verfassen von Texten unterschiedlicher Gattungen (wissenschaftlich, publizistisch)
    • Fundierte Kenntnisse der Lebenssituation von Menschen mit HIV und Aids
    • Teamorientierung, Belastbarkeit, Flexibilität und Bereitschaft zu Dienstreisen im Inland
    • Eigenverantwortliche, detailorientierte und strukturierte Arbeitsweise
    • Beherrschung der gängigen Office- und Internetanwendungen
    • Sensibilität gegenüber allen Zielgruppen und deren Lebensweisen

       Wir bieten

      • Vielseitige Tätigkeit in einer Einrichtung für Forschung und wissenschaftliche Gesellschafts- und Politikberatung
      • Eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten in einem partizipativen Forschungsprojekt
      • Einbindung in ein multidisziplinär, sowohl wissenschaftlich als auch anwendungsorientiert arbeitendes Team
      • Entlohnung je nach Qualifikation und Berufserfahrung in Anlehnung an TVL 13
      • Ein bis zum 30.06.2021 befristetes Beschäftigungsverhältnis im Umfang von 20 Wochenstunden

       

      Wir möchten besonders Personen aus gesellschaftlich marginalisierten Gruppen zu einer Bewerbung ermutigen. Wir freuen uns über jede Bewerbung, unabhängig von Geschlechtsidentität, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung. Bitte senden Sie uns schnellstmöglich – spätestens bis zum 22.09.2019 – Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (max. 1-seitiges Motivationsschreiben, Lebenslauf, ausgewählte Zeugnisse) ausschließlich per E-Mail in einer PDF-Datei z.H. der wissenschaftlichen Projektleitung Dr. Janine Dieckmann an die Adresse: bewerbung@idz-jena.de.