Antisemitismus heute: Globale & lokale Perspektiven

Buchvorstellung mit Samuel Salzborn und Podiumsdiskussion

6. Juni ab 18:00 Uhr | Kultur- und Bildungszentrum der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen | Juri-Gagarin-Ring 21, Erfurt

Antisemitismus ist gegenwärtig zu einer globalen Integrationsideologie geworden, die Islamisten, Neonazis, Antiimperialisten und die bürgerliche Mitte miteinander verbindet. Jenseits alter Abgrenzungen von politischen Spektren liegt der Fokus antisemitischer Angriffe heute auf dem Staat Israel.

Die israelbezogenen antisemitischen Ressentiments fußen in Deutschland auf einer Verweigerung der Erinnerung an den Nationalsozialismus, die in West- und Ostdeutschland sowie in der radikalen Linken und der extremen Rechten der Nachkriegszeit unterschiedliche Ausprägung fand.

In der Vorstellung seines aktuellen Buches „Globaler Antisemitismus: Eine Spurensuche in den Abgründen der Moderne“ analysiert Samuel Salzborn globale und deutsche Entwicklungen, ihre historischen und theoretischen Hintergründe.

Im Anschluss werden unter dem Titel „Antisemitismus heute: globale und lokale Perspektiven“ Ausprägungen des gegenwärtigen Antisemitismus in Deutschland, v.a. in Ostdeutschland/ Thüringen, sowie mögliche Gegenstrategien auf einem Podium diskutiert.

Podium:

  • Prof. Dr. Samuel Salzborn, Gastprofessor des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin
  • Prof. Dr. Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen
  • Alexandra Bandl, Gründerin der Initiative Mündigkeit durch Bildung, Leipzig
  • Moderation: Anja Thiele, IDZ