Blühende Landschaften für alle?

Zwischen Subkultur und Solidarität: Alternative Lebensentwürfe in der DDR und heute

 

 

 

 

Gesprächsreihe in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena (IDZ) und dem Deutschen Nationaltheater und Staatskapelle Weimar

Datum & Ort: 03.12.2019 | 20:00 Uhr | Einlass ab 19:30 Uhr | im Foyer des Deutschen Nationaltheater und Staatskapelle Weimar

Gäste: Prof. Dr. Detlef Pollack (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) | Lutz Rathenow (Sächsischer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur/ Lyriker und Prosaautor)

Moderation: Anne Tahirovic (IDZ)

Bereits in den späten 1980er Jahren formierten sich in der DDR alternative und engagierte Lebensentwürfe, die gegen das autoritäre System, aber auch gegen den erstarkenden Rassismus und Rechtsradikalismus in der DDR ihre Stimme erhoben. Initiativen wie die Kinderladenbewegung, die antiautoritäre Jugendarbeit, Lesben- und Schwulenklubs aber auch subkulturelle Szenen wie Punk und Gothic, die vielerorts den örtlichen Nazis die Stirn boten, waren wichtige Impulsgeber für die heutige Zivilgesellschaft. Im Gespräch sollen Perspektiven engagierter Zeitzeug*innen auf die Zeit vor und nach 1989 zu Wort kommen und danach gefragt werden, wie alternative Lebensentwürfe in das neue System hinübergerettet wurden.

Der Eintritt ist frei.