Eisenach: Buchvorstellung, Vortrag & Diskussion zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in Thüringen

Am 21. August 2018 präsentiert das Thüringer Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft exklusiv in der Volkshochschule Eisenach den dritten Band der Schriftenreihe Wissen schafft Demokratie zum Schwerpunkt Gesellschaftlicher Zusammenhalt.

Beginn: 18:00 Uhr

Die Publikation wird begleitet durch einen Vortrag mit aktuellen Forschungsergebnissen zum Stand des gesellschaftlichen Zusammenhaltes in Thüringen von Andreas Grau (Bertelsmann Stiftung) und einer Podiumsdiskussion unter anderem mit der Thüringer Beauftragten für Integration, Migration und Flüchtlinge Mirjam Kruppa, Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf, dem IG-Metall-Gewerkschaftssekretär Michael Ebenau sowie weiteren Persönlichkeiten.

Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist vielfältig Gegenstand kontroverser Diskussionen und politischer Konflikte. Dazu gehören die Spannungsfelder soziale Ungleichheit, Heimat und Identität, Migration, Vielfalt sowie Rassismus und neue Formen des Rechtsradikalismus. Diese und weitere Themen nehmen der kostenfreie dritte Sammelband der Thüringer Forschungsreihe „Wissen schafft Demokratie“ sowie die Veranstaltung in den Blick und liefern somit eine Plattform für den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft. Interessierte sind herzlich zur Buchvorstellung und der anschließenden Diskussion eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.