Hasskriminalität: Gefahr für Inklusion und Multikulturalismus

Öffentliche Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Prof. Barbara Perry (Ontario, Kanada), dem Thüringer Innenminister Georg Maier sowie dem Rechtsanwalt Onur Özata (Berlin).

19:00 Uhr, Jena, Historisches Rathaus

Hasskriminalität betrifft nicht nur einzelne Individuen, sondern auf mehreren Ebenen auch die breitere Gemeinschaft, weshalb Hasskriminalität auch als „Botschaftstat“ bezeichnet wird. Sie bedroht das Gefühl der Inklusion und Zugehörigkeit betroffener Minderheiten. Darüber hinaus stellt es die Grundwerte offener und integrativer Gesellschaften wie in Kanada in Frage, indem es die Risse und Spaltungen hervorhebt und verschärft, die unserer Kultur innewohnen. Kurz gesagt, werden in diesem Vortrag die Auswirkungen von Hasskriminalität auf die gesamte soziale Gruppe, zu der das angegriffene Individuum gehört, diskutiert. Die Referentin beruft sich auf mehrere Studien, die die Erfahrungen von so unterschiedlichen Minderheiten wie Muslimen, indigenen Völkern, Juden und aus den LSBTQ-Gemeinschaften widerspiegeln. Die beobachteten Auswirkungen sind in allen betrachteten Gruppen erstaunlich übereinstimmend, da Hassverbrechen unter Opfern und Nicht-Opfern gleichermaßen Angst und Terror hervorrufen. Andererseits hat diese Form von Gewalt aber auch das Potential, betroffene Gruppen auf positive Weise zu mobilisieren.

 

Der Vortrag wird mit Simultanübersetzung auf Englisch gehalten.

English

Hate crime affects not just individual targets, but also multiple levels of the broader community. It threatens the sense of inclusion experienced by targeted communities. In addition, it challenges the core values of open and inclusive societies like Canada, in that it highlights the fissures and divisions that are inherent in our culture. In short, I examine the community impacts of hate crime, sometimes referred to as in terrorem effects. I draw on several studies reflecting the experiences of communities as diverse as Muslims, Indigenous people, Jews, and those from the LGBTQ communities. Across groups, the effects are remarkably consistent in that hate crime invokes fear and anxiety among victims and non-victims alike. In contrast, however, such violence also has the capacity to mobilize affected groups in positive ways.