Expertise des IDZ in den Medien

Medienmeldung vom

Freiburger Mordfall schlägt politische Wellen

Deutsche Welle / mit O-Ton von Matthias Quent

Der Täter war möglicherweise ein Flüchtling. Dadurch wird ein Kriminalfall zum Politikum. Bei allen Warnungen vor einem Generalverdacht nutzen Populisten bereits die Gelegenheit. Die "Tagesschau" hat derweil ein Problem.

 

Thüringen24 / mit O-Ton von Matthias Quent

"Während Kanzlerin Merkel den Dialog in Jena sucht, setzt sich die neonazistische Thügida an die Spitze einer breiteren völkischen Bewegung, deren Slogan 'Merkel muss weg' ist und die das Prinzip der repräsentativen Demokratie nicht verstanden haben oder nicht akzeptieren wollen",

 

Vice / mit O-Ton von Matthias Quent

Die SZ zitiert jetzt aus einem vertraulichen Dokument, das zeigt, wie ratlos der Verfassungsschutz ist, wenn es um die Neue Rechte geht—also um jene, die rechts sind, aber keine bekennenden Neonazis. Das kann der Pegida-Demonstrant sein wie der Reichsbürger. Es zeigt sich: Der Verfassungsschutz hat keine Ahnung, wen von ihnen er eigentlich beobachten soll.

 

Deutsche Welle / mit O-Ton von Matthias Quent

German authorities are unsure how to deal with the new rise of the populist right, according to a leaked paper. The boundaries between extremist margins and the "decent, middle" of society are dissolving.

 

Medienmeldung vom

Bratwurst-Connection

Jungle World / Verweis auf Matthias Quent

Im Schweizer St. Gallen fand Mitte Oktober das größte Rechtsrockkonzert des Jahres in Westeuropa statt. Dort wurde mutmaßlich Geld für Thüringer Neonazis gesammelt.

 

MDR / mit O-Ton von Matthias Quent

Die fremdenfeindliche Stimmung in Deutschland bewegt sich auch in diesem Jahr auf einem hohen Niveau. In Thüringen etwa wurden im ersten Halbjahr 63 politisch motivierte Straftaten gegen Flüchtlinge und Asylbewerber begangen, wie ein Sprecher des Landeskriminalamtes dem MDR-Magazin "Exakt" mitteilte.

 

Halle life / Interview mit Matthias Quent

Mit Trump wird die Demokratie auf eine harte Probe gestellt. Hetze gegen Homosexuelle, Frauen und Ausländer sind bei ihm an der Tagesordnung, doch dann macht er lange noch nicht halt, sogar die Grundwerte der Demokratie lehnt er ab, denn einen Sieg von seiner Konkurrentin wird er nicht anerkennen. Wie Donald Trump in den USA, reißt in Deutschland die AfD, Gesellschaft und Demokratie auseinander. Im Interview mit Dr. Matthias Quent, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft sprachen wir über den Populismus bei Wahlen in den USA, sowie über die...

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403