Call for Papers: Zeitschrift für Rechtsextremismusforschung (ZRex)

Ziel der Zeitschrift für Rechtsextremismusforschung ist es, der wissenschaftlichen Forschung zur illiberalen, populistischen bzw. extremen Rechten ein Forum zu geben und damit das strukturelle Defizit einer fehlenden wissenschaftlichen Plattform für kritische Rechtsextremismusforschung zu beheben.

Die Zeitschrift soll Entwicklungen der illiberalen, populistischen bzw. extremen Rechten analysieren, gesellschaftstheoretisch erklären sowie Forschungsmethoden und -ethik sowie Handlungsfelder (Prävention, Intervention, Repression) in diesem Forschungsfeld einer Reflexion zugänglich machen. Die Zeitschrift steht interdisziplinären Zugängen sowie dem Austausch mit überschneidenden Forschungsfeldern offen – wie der Antisemitismus- und Rassismusforschung.

 

Mögliche Themen können sein:

  • Aktuelle Entwicklungen, bspw. zur extremen Rechten und Covid-19-Pandemie
  • Historische und aktuelle Analysen zur Entwicklung extrem rechter Organisationen, Parteien und  Bewegungen
  • Rechtsextremismus in Parlamenten und Regierungen
  • Ideengeschichte, Ideologieproduktion und Diskursstrategien der extremen Rechten
  • Rechtsextreme und gruppenbezogene menschenfeindliche Einstellungen
  • Individuelle, kollektive und gesellschaftliche Rechtsradikalisierung
  • Rechte Gewalt, Rechtsterrorismus und Hasskriminalität
  • Antisemitismus und Rassismus
  • Gender und Rechtsextremismus
  • Einflüsse und Zusammenhänge zwischen Erscheinungen des Rechtsextremismus und gesellschaftlichem Zusammenhalt
  • Digitalisierung des Rechtsextremismus
  • Interaktionen zwischen Rechtsextremismus und religiösem Fundamentalismus
  • Internationale Entwicklungen und Vergleiche
  • Lokal- und Ländervergleiche
  • Netzwerkanalysen
  • Praxisreflexionen und Evaluationen von Gegenmaßnahmen
  • Literaturbesprechungen
 

Zur ZRex und zum Verfahren

Die Redaktion der ZRex ist am Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) Jena angesiedelt. Die ZRex wird im Rahmen der Finanzierung des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

 

Die Herausgeber:innen nehmen jederzeit fertige Artikel im Umfang von max. 50.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) mit kurzer Autor:innenbeschreibung entgegen. Beiträge aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland können auf Englisch eingereicht werden.

Alle eingereichten Beiträge durchlaufen ein Review-Verfahren (Doppelblind-Verfahren mit zwei externen Reviewer:innen), auf dessen Grundlage die endgültige Auswahl der Beiträge getroffen wird.

Einreichungen und Anfragen für weitere Informationen richten Sie bitte an redaktion@zeitschrift-rechtsextremismusforschung.de. Mehr Informationen zur ZRex, zu den Herausgeber:innen etc. finden sich unter www.zeitschrift-rechtsextremismusforschung.de.