Schriftenreihe "Wissen schafft Demokratie" mit dem Schwerpunkt "Kontinuitäten"

Ausschreibung für eine dreijährige Doktorand*innen-Stelle am IDZ Jena zum Thema „Online Hate Speech: Inhalte, Netzwerke und Auswirkungen auf Hasskriminalität“ im Rahmen des von der EU geförderten „Network for Training on Hate“ (NETHATE). Bewerbungsschluss ist am 22.11.2020.

Nachricht vom

Rechtsextremismus. 33 Fragen - 33 Antworten

Matthias Quent hat ein neues Buch veröffentlicht: "Rechtsextremismus. 33 Fragen - 33 Antworten"

Rechtsextreme Positionen werden immer offener vertreten, spalten die Gesellschaft und erschüttern unsere Demokratie. Woher kommt der Hass? Gegen wen richtet er sich? Welche Strategien verfolgen rechtsextreme Parteien und Individuen?

Für das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena (IDZ) sucht die Amadeu Antonio Stiftung zum nächstmöglichen Zeitpunkt (spätestens 15. November 2020) im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) eine*n studentische*n Mitarbeiter*in im Forschungsprojekt „Diversität – Engagement – Zusammenhalt: In- und Exklusionsperspektiven gesellschaftlich marginalisierter Gruppen“ mit einem Stundenumfang von 10 Wochenstunden. Die Stelle ist zunächst befristet auf 12 Monate. Der Arbeitsort ist Jena.

Auszeichnung der Friedrich-Ebert-Stiftung für „Deutschland rechts außen“ am 17.09.20 im Livestream unter www.fes.de/preis-das-politische-buch

Das Institut

Das „Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft – Thüringer Dokumentations- und Forschungsstelle gegen Menschenfeindlichkeit“ ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Trägerschaft der Amadeu Antonio Stiftung. Das Institut wird gefördert durch das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit und hat im August 2016 in Jena die Arbeit aufgenommen. Aufgaben des Institutes sind der Erkenntnistransfer zwischen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft sowie die gemeinsame Entwicklung, Realisierung und Dissemination von Forschungsprojekten zur Förderung der demokratischen Kultur.

IDZ in den Medien

The New York Times/ mit Matthias Quent

Among German conspiracy theorists, ultranationalists and neo-Nazis, the American president is surfacing as a rallying cry, or even as a potential “liberator.”

Le Journal du dimanche / mit Matthias Quent

Les manifestants allemands qui refusent les mesures sanitaires font l'objet d'une récupération par l'extrême droite.

Medienmeldung vom

Sie kamen von hier: Jena arbeitet NSU-Geschichte auf

TLZ/ mit IDZ

Publikationen & Schriftenreihe

Publikation vom

IDZ-Insights 02/2020

Newsletter des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft

Neues Factsheet des IDZ erklärt Antifeminismus und geht dabei auf folgende Details ein:

Feminismus: Was ist das? | Agitatiton gegen "Gender" | Die Brückenfunktion von Antifeminismus und Agitation gegen "Gender" | Reizwort Gender - Zur Klärung des Konzepts | Akteur*innen des Antifeminismus und der Agitation gegen "Gender"

Das Factsheet steht hier zum Download bereit und kann unter bestellung(at)idz-jena.de bestellt werden.

Publikation vom

"Der ultimative Niedergangsbeschleuniger"

Ein Gastbeitrag von Matthias Quent auf Zeit online

Sie fordern Grenzschließungen, horten Lebensmittel und träumen vom Ende der Demokratie: Wie Rechtsradikale versuchen, die Corona-Pandemie für ihre Ziele zu nutzen.

Publikation vom

IDZ-Insights 01/2020

Newsletter des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft

Neues Factsheet des IDZ erklärt Hasskriminalität, liefert Zahlen und betrachtet folgende Details:

Geschichte des Konzepts | Auswirkungen | Gegenmaßnahmen

Das Factsheet steht hier zum Download bereit und kann unter bestellung@idz-jena.de bestellt werden.

Veranstaltungen und Termine


Foyergespräch "Russisch – Jüdisch – Deutsch. Jüdische Kontingentflüchtlinge zwischen Integration und Antisemitismus"

im Foyer des Deutschen Nationaltheaters und Staatskapelle Weimar

Beginn: 20:00 Uhr, Eintritt frei

 


Digitale Tagung "Hate not found?! Das Deplatforming der extremen Rechten und seine Folgen"

Online-Tagung mit Live-Stream