Innerbehördliche Auseinandersetzung mit Rassismus (FGZ)

Das Projekt erforscht, inwieweit eine innerbehördliche Auseinandersetzung mit Rassismus(-kritik) stattfindet und durch welche formellen und informellen Settings diese gerahmt ist. Rassismus in Behörden kann sich sowohl auf individueller Ebene zeigen als auch institutionell gerahmt sein. Teilweise können etablierte administrative Verfahren (z.B. Auswahl- und Entscheidungsregeln) in einer (Verwaltungs-)Organisation illegitime Ungleichbehandlung gar systematisch begünstigen oder (re-)produzieren.

Im Projekt wird qualitativ untersucht, wie und auf welcher Ebene Auseinandersetzung mit Rassismus erfolgt. Hierbei liegt der Fokus auf den folgenden zwei Behördentypen:

  1. kommunale Sozialverwaltungen
  2. Innendienststellen der Polizei.
     

Ausgangshypothese der Untersuchung ist, dass bisher etablierte Maßnahmen gegen Rassismus in erster Linie auf die individuelle Ebene abzielen (z.B. Weiterbildungen zur Sensibilisierung von Mitarbeitenden).

Für das Projekt ergeben sich daraus folgende Forschungsfragen:

  1. Welchen Einfluss haben institutionelle Settings und die jeweilige Behördenkultur (z.B. Diversity-Management) auf die Art der Auseinandersetzung mit (potenziellem) Rassismus (kritisch-reflexiv bis abwehrend)?
  2. Welche Verständnisse von Rassismus bzw. rassistischer Diskriminierung lassen sich in Bezug auf das Behördenhandeln und die professionelle Orientierung von Mitarbeitenden feststellen?
  3. An welchen Faktoren könnte institutionelle Veränderungen ansetzen, um die konstruktive Auseinandersetzung mit Rassismus in einer Behörde zu erhöhen?
     

Im ersten Projektjahr wird ein Überblick des internationalen Forschungsstandes zur Auseinandersetzung mit Rassismus in den untersuchten Behördentypen erarbeitet und zur Verfügung gestellt. Nach der empirischen Untersuchung werden die Forschungsergebnisse und Handlungsempfehlungen dann zum Ende des Projekts im Rahmen des Verbundprojekts veröffentlicht.
 

Verbundprojekt

Das Projekt ist ein Teilprojekt der breit angelegten Studie des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt zum Thema „Rassismus in staatlichen Institutionen“.

In der Studie, die im Auftrag des Bundesinnenministeriums (BMI) erfolgt, analysieren Wissenschaftler*innen bis 2024 in 23 Einzelprojekten an neun Standorten in Deutschland Rassismus in Behörden auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene und sein Gefährdungspotenzial für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Ausführliche Informationen zum Verbundprojekt: https://www.fgz-risc.de/forschung/inra-studie

 

 

 

Wissenschaftliche Leitung

Dr. Janine Dieckmann & Dr. Axel Salheiser

Wissenschaftliche Referentin / Leiter des IDZ

Kontakt:
E-Mail: janine.dieckmann(at)idz-jena.de
E-Mail: axel.salheiser@idz-jena.de

 

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeite*r

Leon Rosa Reichle

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt:
E-Mail: leon.reichle(at)idz-jena.de