Expertise des IDZ in den Medien

NDR/ mit IDZ

Die Folgen der Thüringer Ministerpräsidentenwahl haben auch diese Woche geprägt. Aber hätte nicht auch alles ganz anders kommen können? Eine Phantasie von Alexander Solloch.

Medienmeldung vom

Die AfD und der Faschismus-Begriff

MDR/ mit Axel Salheiser

Die Begriffe Faschist und Faschismus waren in den vergangenen Tagen oft zu hören. Vor allem Politiker der Grünen und der Linkspartei sprechen immer wieder von Höcke als Faschist, etwa Anton Hofreiter, Katrin Göring-Eckardt oder Susanne Hennig-Wellsow. Juristisch ist diese Bezeichnung von Höcke als Faschist auch in Ordnung – das hat ein Gericht so entschieden. Aber ist es auch sinnvoll, diese Bezeichnung immer wieder zu benutzen oder wird dadurch vielleicht sogar verharmlost?

Tagesspiegel/ mit Matthias Quent

Das Chaos in Thüringen scheint bei den Wählern vor allem der CDU zu schaden. Sie verliert in einer aktuellen Umfrage deutlich, FDP rutscht unter fünf Prozent

Medienmeldung vom

Quent: "Wie Schachfiguren in der Hand von Höcke"

Thüringer Allgemeine/ mit Matthias Quent

Der Jenaer Soziologe und Demokratieforscher Matthias Quent über die Folgen der Thüringer Ministerpräsidentenwahl für das Vertrauen in die Demokratie.

Medienmeldung vom

Die Strategie der AfD geht auf

ZDF/ mit Matthias Quent

Der Demokratie- und Rechtsextremismusforscher Matthias Quent bewertet die Situation in Thüringen: „Was wir hier erleben ist, wie eine rechtsradiakle Partei Demokraten gegeneinander ausspielt.“

vorwärts/ mit Matthias Quent

Für Rechtsextremismus-Experte Matthias Quent sind mit der Wahl von Thomas Kemmerich alle Dämme gegen rechts gebrochen. Er warnt: „Wenn jetzt nicht entschieden reagiert wird, ergießt sich ein brauner Strom aus dem kleinen Thüringen hinaus auf den Rest der Republik.“

Frankenpost/ mit Matthias Quent

Wer mit der Taschenlampe ins Dunkel leuchtet, sieht immer nur einen kleinen Ausschnitt. In der rechtsextremen Szene soll nun der große Scheinwerfer angeschaltet werden. Manche fragen: Warum erst jetzt?

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403