Forschungsbericht: Diskriminierung und Hassgewalt gegen wohnungslose Menschen

Die Probleme von Menschen, die von Wohnungs- und Obdachlosigkeit betroffen sind, bleiben in unserer Gesellschaft zu großen Teilen unsichtbar, weil das Thema häufig ignoriert wird. Ziel der Forschungsarbeit "Dikriminierung und Hassgewalt gegen wohnungslose Menschen" ist es, auf die schwierige Situation wohnungsloser Menschen aufmerksam zu machen und dafür zu sensibilisieren, da sie in besonderer Weise von Ausgrenzung, Abwertung und Gewalt betroffen sind.

Projektleiter: Dr. Daniel Geschke

 

Interview mit Dr. Daniel Geschke

Zum Tag der Wohnungslosen am 11. September 2021 sprachen wir mit Dr. Daniel Geschke über die Studie. Das Interview ist auf dem IDZ-Youtube-Kanale abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=0qIGq1LefTc&t=19s

 

Forschungsbericht: Diskriminierung und Hassgewalt gegen wohnungslose Menschen

Wie ist die Lebenssituation von wohnungslosen Menschen? In welchem Ausmaß sind sie vorurteilsmotivierten Gewalt ausgesetzt und wie sieht diese Gewalt aus? Wo liegen die Ursachen der Gewalt und was kann getan werden, um wohnungslose Menschen besser vor Gewalt zu schützen. 

Der vollständige Forschungsbericht zum Download: Forschungsbericht