Nachrichtenarchiv

Nachricht vom

Rechtsextremismus. 33 Fragen - 33 Antworten

Matthias Quent hat ein neues Buch veröffentlicht: "Rechtsextremismus. 33 Fragen - 33 Antworten"

Rechtsextreme Positionen werden immer offener vertreten, spalten die Gesellschaft und erschüttern unsere Demokratie. Woher kommt der Hass? Gegen wen richtet er sich? Welche Strategien verfolgen rechtsextreme Parteien und Individuen?

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt (spätestens 15. November 2020) für das Forschungsprojekt „Diversität – Engagement – Zusammenhalt: In- und Exklusionsperspektiven gesellschaftlich marginalisierter Gruppen“

Auszeichnung der Friedrich-Ebert-Stiftung für „Deutschland rechts außen“ am 17.09.20 im Livestream unter www.fes.de/preis-das-politische-buch

Nachricht vom

Sie kamen von hier

Stadt Jena, Uni und IDZ initiieren Symposium

Die Stadt Jena möchte im kommenden Jahr die Auseinandersetzung, Aufarbeitung und den Umgang mit rechtem Terror des sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU)“ intensivieren. Im Rahmen eines vielschichtigen Prozesses und über das Jahr verteilter Veranstaltungsreihen soll eine möglichst breite Einbindung der Jenaer Bevölkerung gelingen.

Wie nutzen welche antidemokratischen Akteure die Coronakrise in Thüringen aus? Welche Folgen hat die Krise auf die demokratische Kultur und den gesellschaftlichen Zusammenhalt? Welche Bewegungen und Entwicklungen treten an die Öffentlichkeit? Erfahren Rechtsextremismus, Populismus und Verschwörungsideologien neue Resonanz? Diese und weitere Fragestellungen wird der neunte Band der Schriftenreihe „Wissen schafft Demokratie“ behandeln.

Pressekontakt

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Talstr. 84
07743 Jena

E-Mail: presse@idz-jena.de
Telefon: 03641 2719403